Samstag, 16. Dezember 2017

Gedanken ranken ums Mosaik: Karin

In der Diskussion zum Für und Wider des Mosaiks
schreibt Karin: 

Als ich zum ersten Mal von der Idee Mosaik aus Elementen 40/40 gehört hatte, 
kam mir direkt der Gedanke :
sind hier (außer Susa und Silvia) nur Künsterinnen angesprochen, 
die 'zweidimensional' arbeiten? 
Und:  eventuell kann man die Arbeiten, die 'innen'  liegen, 
nicht besonders gut erkennen / ansehen?

Dann war ich bei dem Treffen in kleiner Runde im Kölner Römisch-Germanischen Museum dabei, wo wir uns anhand der dort gezeigten Mosaike
 und im Gespräch über die Möglichkeiten klar gemacht hatten, dass ein 
Mosaik
 nichts 'Starres', 'Gleichförmiges', sein muss !


Und dass ein Mosaik auch nicht unbedingt etwas zweidimensionales sein muss, 
dass es, wie Dorothea schreibt :
in den Raum erweitert werden kann.....natürlich braucht es wiederkehrende Elemente.

Ich weiß, ich muss euch nicht erklären, was Mosaik bedeutet, allerdings hängen wir alle vielleicht manchmal zu sehr in unserer eigenen Welt fest ......

 MOSAIK  Begriffsklärung -  bezeichnet: Gestaltungstechniken: im übertragenen Sinne ein aus Teilen zusammengesetztes sinnvolles Ganzes

Das sagt doch schon viel, 
dem Spielraum sein keine Grenzen gesetzt und ich vertraue voll auf unser Aufbauteam!

Also, verbiegt euch nicht, macht, was eure Inspiration, eure Intuition euch sagt
über das Thema Freundinnen.

Ich finde ganz wichtig, was Dorothea schreibt :

Man sollte da schon bei seinem eigenen Gefühl, beim Thema und den Absprachen bleiben.




Keine Kommentare:

Kommentar posten