Samstag, 2. Dezember 2017

DIE KÜNSTLERINNEN DES PROJEKTS: Susa Jung-Neuser




Freundinnen   -  Von romantischen Salons 
zu Netzwerken von heute


           Der Beginn der Salonkultur  ´sprang ` mich zu unserer raumgreifenden, raumexpandierenden und spirituellen, 
unter Verwendung jeglicher Materialen geplanten Installation an.-

            In Italien und Frankreich im 16. Jahrhundert gegründet, Ende des 18. Jahrhunderts in Berlin in einer anderen Grundstruktur, 
die Initiatorin war eine Frau, 
            entstanden, primär nicht politisch, 
sondern künstlerisch oder literarisch 
engagiert.
            Einen solchen Treffpunkt bildete auch der Salon der Berliner Schriftstellerin
            Rahel Varnhagen von Ense als Inbegriff der Salonkultur.

"Befreiung"

Das Schillernde,
            Widersprüchliche und auch Fragwürdige haftete bereits den historischen
            Berliner Salons um 1800 an.

"Alte Zöpfe"    
        
Die Salons der Romatik waren der Beginn weiblicher Emanzipation 
und anfänglich Weg der weiblichen Intellektuellen,
im 20. Jahrhundert von 
großen historischen Veränderungen geprägt.





Keine Kommentare:

Kommentar posten