Samstag, 16. Dezember 2017

Projektidee: Heide

Zwischenzeitlich war  ich mit dem Thema 
Freundschaft
 auf verschiedenen Ebenen intensiv im Kontakt. 
Zunächst  gedanklich ---- 
dann praktisch --- als ich mit meiner 
 in Australien lebenden Freundin im Bushcamper unterwegs war.  
Und  letztlich habe ich versucht, 
mich den kreativen Impulsen 
zum Thema „Freundinnen“  zu widmen.

Interessanterweise liegt irgendwie eine Projektidee 
sehr nah:  
Seit gut 15 Jahren reise ich nun regelmäßig nach Australien. 
Dort habe ich die längeren Aufenthalte zur künstlerischen Arbeit, 
aber auch natürlich zum Reisen genutzt.  
All diese Wege, Erfahrungen waren nur durch eine Freundin möglich, 
die seit 45 Jahren an der Ostküste Australiens lebt. 

Außergewöhnlich an dieser Frauenfreundschaft ist für mich 
nicht nur die intensive Verbindung über Kontinente und Altersunterschiede hinweg, sondern auch  die Verbundenheit 
über wesentliche berufliche Gemeinsamkeiten, 
aber vor allem auch das unglaubliche gegenseitige 
Vertrauen, was sich auf vielen intensiven Reisen bewährt hat. 
Circa 50 000 Kilometer Abenteuer quer über den Kontinent, 
eine  gemeinsame Zeit in einem Buchcamper
vollkommen abseits der touristischen Wege.  
Reisende Freundinnen, in Einsamkeit  
durch Wüsten, Sand, Sturm, Überschwemmungen und Trockenheit. 
Freundschaft zwischen Frauen ist nicht nur 
face to face 
sondern auch 
side by side!!

Da ich sehr viel mit Video arbeite und die 
„Freundinnereise“ quer durch Zentralaustralien  in einer 1 1/2 stündigen 
Arbeit im Video dokumentiert habe, 
habe ich irgendwie an diese Arbeit gedacht. 
Allerdings würde ich in der individuellen Mosaik- Arbeit darauf Bezug nehmen (Bearbeitung  Kartenmaterial  und Tagebucheintragungen)

„50 000 km Freundschaft“....

Ich bin selbst super gespannt ob es möglich ist, diese  
freundschaftliche  Energie aus „50 000  km - side by side“  in eine 
künstlerische Arbeit zu transformieren.

Ich bin also noch im Prozess und halte es wie Pina Bausch, die 
zur Premiere immer noch keinen Titel für Ihr Stück hatte. Ich hoffe 
es wird mir ähnlich gehen, denn es hält so Vieles offen.

In diesem Sinne geht die Reise wohl weiter 
bis wir mit diesem Projekt gemeinsam auf der Bühne des Frauenmuseums auftauchen.
Eine schöne Vision.


Liebe Grüße Heide 


Keine Kommentare:

Kommentar posten